accueil besac

                                         Einladung zur Reise

               -ein deutsch-französisches Konzert

            mit Kammermusik, Texten und Bildern-



Dahin ! Là-bas ! Wer sehnt sich nicht nach einem lichtvollen Dort ? Von den Wanderwegen der deutschen Romantik über Baudelaires Lyrik bis hin zu den exotischen Tönen von Cendrars, Gershwin und Piazzolla liefern die Musiker und Schauspieler eine kontrastvolle Darstellung von dem menschlichen Drang, das Hier zu verlassen, und der Sehnsucht, das Glück im Dort zu finden. Enthüllt die Überseefahrt in ihrer  fröhlichen  Vielfalt nicht den eigentlichen Sinn der Reise?


Consonances, deutsch-französischer Kulturverein, der 2013 in Besançon gegründet wurde, stellt hier sein 4. Projekt vor. Das Markenzeichen von Consonances ist, Kunstprojekte mit Musikern, Schauspielern aber auch mit Malern, Bildhauern und Fotografen aus den Partnerstädten Besançon und Freiburg zu verwirklichen. Die Freude bei der Arbeit soll die Menschen näher bringen. Und wir haben wirklich viel Spaß zusammen!

Die erste Aufführung von Einladung zur Reise war am 3.10.15 in Besançon, parallel zu einer Kunstausstellung mit 22 deutschen und französischen Künstlern, die das gleiche Thema zur Grundlage hatte, und die im Spätsommer in Partnerschaft mit der Deutsch- Französischen Gesellschaft Freiburg auch in Freiburg gezeigt wird.





C:\Users\descharmes\Desktop\propiano_az95x130.jpg


  

Einladung zur Reise

ein deutsch-französisches Konzert

mit Kammermusik, Texten und Bildern


1.Teil


Franz Kafka                                         Der Aufbruch (1922)

Joseph von Eichendorff                    Sehnsucht (1834)

Wilhelm Müller/Carl Zöllner             Das Wandern (1821 und 1844)

Joseph von Eichendorff                    Aus dem Leben eines Taugenichts (1822)

J.v. Eichendorff/ Th. Fröhlich           Der frohe Wandersmann

Wolfgang Amadeus Mozart              Brief an den Fürsterzbischof  Colloredo (Auszug, August 1777)

Wolfgang Amadeus Mozart              Rondo aus dem Quartett in D-Dur K.285 für  Flöte und Streicher (25.12. 1777)

Wilhelm Müller/F.  Schubert            Gute Nacht (in Winterreise, D.911, Strophen 1 und 4 -1827)

Ludwig Tieck                                      Aus: Franz Sternbalds Wanderungen (1798)

Johann G. Seidl/F. Schubert             Der Wanderer an den Mond, D.870, op.80, Nr.1 (1826)

Wolfgang Goethe/Hugo Wolf          Mignon IV (1783 und 1889)

Ch. Baudelaire/Henri Duparc           L’invitation au voyage, 4.. von den 13 Melodien (1857 et 1870-71)

Friedrich Schiller                                Der Pilgrim (1803)

Robert Schumann                             3. Satz vom Quartett für Klavier, Violin, Bratsche und Cello in Es-Dur


Die Bilder sind von Stefan Bohl aus Gundelfingen.

Stefan Bohl nimmt an der deutsch-französischen Kunstausstellung teil.

  

2.. Teil

Benjamin Péret                                  Passagers de seconde classe et leurs cheveux (in Le Passager du Transatlantique)

Gabriel Fauré                                     Pas espagnol, aus « Suite Dolly »

Belà Bartok                                        Sechs rumänische Volkstänze, Sz.56 (1917)

Blaise Cendrars                                  aus : Feuilles de route (Reiseblätter) (1924)

George Gershwin                               1.. Präludium für vierhändiges Klavier (1926)

Blaise Cendrars                                  aus : Feuilles de route (Reiseblätter)

George Gershwin                               2.. Präludium für vierhändiges Klavier

Blaise Cendrars                                  aus :  Feuilles de route (Reiseblätter)

George Gershwin                               3.. Präludium für vierhändiges Klavier

Blaise Cendrars                                  aus : Feuilles de route (Reiseblätter)

Astor Piazzolla                                   Night club 1960 - in Histoire du tango (1986)

Blaise Cendrars                                  aus :  Feuilles de route (Reiseblätter)

Astor Piazzolla                                   Libertango (1974)



Carolin Neukamm, Mezzo-sopran

Florence Aoustet, Flöte ;

Yves Descharmes und Martine Ridoux, Klavier ;

Szuhwa Wu, Violin ; Julien Glick, Bratsche ; Barbara Graf, Cello ;

Emeline Beckmann und Olaf Creutzburg, Schauspieler ;

Liliane Tuetey-Descharmes, Konzept und künstlerische Gestaltung



An dieser Stelle gilt unser herzlicher Dank:

                      der Stadt Freiburg

                      der Stadt Besançon

                      dem K.I.O.S.K., Freiburg-Rieselfeld

                      der Sparkasse Freiburg