evenements passés

Fuge und Refugium


Heinrich Heine                                  Aus alten Märchen


Kurt Weill/ Roger Fernay                Youkali


Arthur Rimbaud                               Ma bohême/ Mein Bohemeleben


Darius Milhaud                                 Rondo aus der Suite Op. 157b


François Migeot / Béla Bartok:       Dernière pierre (Letzter Stein)/ 3. Satz von « Kontraste »


Rose Ausländer                                 Zwischen Haien


Bertolt Brecht :                                 Fürchtend, ach, für unser Leben


Hanns Eisler/ B. Brecht                   Die Landschaft des Exils


Bertolt Brecht                                   Klage des Emigranten


H. Eisler/ Pascal                                Despite these miseries


Bertolt Brecht                                   Angesichts der Zustände in dieser Stadt


H. Eisler/ Pascal                                The only thing which consoles us


Bertolt Brecht:                                  Aus: Flüchtlingsgespräche


Igor Strawinsky                                Tango aus “Die Geschichte vom Soldaten”


K. Weill/ B. Brecht                            Surabaya Johnny


Jacques Moulin:                               Abri  (Obdach)


Igor Strawinsky:                               Walzer und Ragtime aus “Die Legende vom Soldaten”


Rose Ausländer                                 Einzug


Rose Ausländer                                 Die Gefährten


Victor Hugo                                       An den Menschen (Aus “Die Weltlegende”)


Franz Liszt                                         Dritte Consolation


Johann W. Goethe                            Wanderers Nachtlied


Ernst Jandl                                        Manchmal kommt mir jemand entgegen


Maurice Ravel                                   Blues aus der Sonate für Geige und Klavier


Rose Ausländer                                 Wachsen dürfen


Dimitrij Schostakowitsch/ Rose Ausländer :  Walzer Nr 2/ Raum




Mit:  Carolin NEUKAMM (Mezzosopran)

          Szuhwa WU (Geige)

          Barbara GRAF (Cello)

          Julien LAFFAIRE (Klarinette)

          Yves DESCHARMES (Klavier)


und  Emeline BECKMANN

          François COSTAGLIOLA

          Simon FISCHER, Schauspieler


Montage und Inszenierung: Liliane TUETEY-DESCHARMES                                            

  

Fuge und Refugium


Augustinum- Seniorenresidenz


9. Oktober 2016-17 Uhr




Das Theaterkonzert Fuge und Refugium ist wie eine Fuge gedacht, deren zahlreiche Stimmen mit ihren eigenen Variationen den Drang, etwas zu fliehen und ein Refugium zu finden, ausdrücken.

Es handelt von Flucht und Hoffnung, Flucht und Rettung, Flucht und Elend anhand von Texten und Musikwerken verschollener französischer und deutscher Autoren und Komponisten. Zwei lebende Autoren aus Besançon, François Migeot und Jacques Moulin, leisten hier auch  ihren Beitrag zu dem Thema.

Wer verspürt nicht die Lust, eine unbefriedigende, ja beängstigende  Wirklichkeit zu fliehen, und eine Zuflucht in der Musik, in der Dichtkunst, im Tanz, in der Fantasie, in der Liebe, im Glauben, in der Meditation, in der Natur, in der Brüderlichkeit zu finden?

Die Autoren und Komponisten, deren Werke auf dem Programm stehen,  haben in den ausgewählten Werken diesem Bedürfnis eine künstlerische Gestalt gegeben und wurden manchmal selbst ins Exil getrieben (Heine, Hugo, Brecht, Eisler, K.Weill, Milhaud, Bartok, Strawinsky).

Der deutsch-französische Kulturverein Consonances  ist im Dezember 2013 aus freundschaftlichen Beziehungen zwischen Musikern aus den Partnerstädten Besançon und Freiburg entstanden.

Zweck von Consonances ist es, über den Kulturdialog und das künstlerische Schaffen Franzosen und Deutsche näher zu bringen.

Künstler aus Besançon und Freiburg arbeiten an gemeinsamen Projekten, sei es um eine Kunstausstellung zu veranstalten, oder einen Trio-Abend oder ein Theaterkonzert, wie heute Fuge und Refugium. Diese Form vom Theaterkonzert erlaubt die Begegnung von Musik und Literatur, gesprochener und gesungener Stimme, französischer und deutscher Sprache, Tiefsinn und Leichtigkeit.

Seit 2013 hat Consonances, neben einem Trio-Abend und einer deutsch-französischen Kunstausstellung, die gemeinsam mit der Deutsch-französischen Gesellschaft Freiburg eben in Freiburg montiert wurde, drei Theaterkonzerte veranstaltet, die eigene Produktionen sind: “Begegnung”, “1910-1914: vor der Apokalypse” und “Einladung zur Reise”.

Am 20. Januar im Kulturzentrum3klang in Laufen/Sulzburg und am 21. Januar im Glashaus in Freiburg Rieselfeld findet die nächste Produktion von Consonances das musikalische Märchen “Der Zaubergarten” statt.

Consonances wünscht Ihnen Freude und Gefallen am Theaterkonzert und dankt Ihnen herzlich für Ihren Besuch.


Unser Dank gilt der Stadt Freiburg und der Stadt Besançon, die uns seit unserem Bestehen stets unterstützen und der Sparkasse Freiburg, die neben den französischen Sponsoren eine solche Aufführung ermöglicht.